Halbwertszeit und Lebensdauer von Brennstäben im AKW

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Halbwertszeit und Lebensdauer von Brennstäben im AKW

      Diese Frage ist in diesem Kreis trivial, beschäftig, aus Unwissen, mich schon länger.
      Warum ist die Nutzbarkeit von AKW Brennstäben so relativ kurz (Jahre), wenn die Entsorgung relativ lange (100te Jahre) ein Strahlungsproblem für die Menschheit darstellt?
    • Hallo Forscher!

      Bei den in Deutschland betriebenen Kernkraftwerken werden Kerne des Uran-235 gespalten.Die Brennstäbe enthalten zu Beginn der Nutzbarkeit 3,3 % Uran-235. Die Spaltung eines Uran-235-Kerns kann verschiedene Trümmerkerne (Spaltprodukte) ergeben. Man kennt fast 1000verschiedene Spaltprodukte. Viele davon sind radioaktiv und zerfallen in den nächsten Jahren/Jahrhunderten wieder in andere Atomkerne. Sind die Brennstäbe "verbraucht", sind nur noch 0,48% U-235 in ihnen enthalten, dafür aber nun 4,64 % Spaltprodukte, der radiaktive Abfall.
      Ich hoffe das beantwortet Deine Frage. Ganz genau nachlesen kann man das übrigens in dem Heft "Kernenergie Basiswissen" (S. 31ff), dass die hier: kernenergie.de/kernenergie/service/downloads/index.php herunterladen kannst.

      Viele Grüße

      Franziska