Entdeckung am CERN! Higgs-Teilchen in Sichtweite

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Entdeckung am CERN! Higgs-Teilchen in Sichtweite

      “We have reached a milestone in our understanding of nature" - Rolf Heuer, CERN-Generaldirektor (04.07.2012).

      Aus der DESY-Pressemitteilung:
      Beobachtung eines neuen Teilchens am LHC – Hinweise auf Higgs-Teilchen verstärken sich

      Zwei internationale Forscherteams der Teilchenphysik-Experimente ATLAS und CMS haben heute am Europäischen Forschungszentrum für
      Elementarteilchenphysik CERN in Genf ihre neuesten Ergebnisse zur Suche nach dem Higgs-Teilchen vorgestellt. Beide Experimente, die am LHC, dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt stehen, beobachten in ihren Nachweisgeräten ein bisher nicht bekanntes Teilchen, das eine Masse im
      Bereich von 125 bis 126 Giga-Elektronenvolt* hat. Die Forscher kennzeichnen ihre vorgestellten Ergebnisse noch als vorläufig; die
      Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um ein neues Teilchen, sondern um eine statistische Fluktuation handelt, liegt bei weniger als eins zu
      einer Million. Es könnte sich um das seit langem gesuchte Higgs-Teilchen handeln, das erklären kann, wie Elementarteilchen zu ihrer Masse kommen.
      desy.de/infos__services/presse…ews-view?id=3382&lang=ger

      Aus der CERN-Pressemitteilung:
      CERN experiments observe particle consistent with long-sought Higgs boson

      Geneva, 4 July 2012. At a seminar held at CERN1
      today as a curtain raiser to the year’s major particle physics
      conference, ICHEP2012 in Melbourne, the ATLAS and CMS experiments
      presented their latest preliminary results in the search for the long
      sought Higgs particle. Both experiments observe a new particle in the
      mass region around 125-126 GeV....

      Higgs within reach
      . Our understanding of the universe is about to change…

      The ATLAS and CMS experiments at CERN today presented their latest results in the search for the long-sought Higgs boson. Both experiments see strong indications for the presence of a new particle, which could be the Higgs boson, in the mass region around 126 gigaelectronvolts (GeV).

      The experiments found hints of the new particle by analysing trillions of proton-proton collisions from the Large Hadron Collider (LHC) in 2011 and 2012. The Standard Model of particle physics predicts that a Higgs boson would decay into different particles – which the LHC experiments then detect...

      public.web.cern.ch/public/

      :!: Heute Abend, 20 Uhr in Dresden (Torwirtschaft, Großer Garten): Spontane Zusammenkunft und Gelegenheit zum Gespräch mit Dresdner Wissenschaftlern über die heutigen Präsentationen. Bitte weitersagen: facebook.com/events/3412372759…37282620709/?notif_t=like
    • Wiederholung?

      Gibt es denn eigentlich schon einen Termin, an dem das Experiment wiederholt wird?
      Diese Entdeckung ist natürlich ein großer Erfolg, jedoch würde ich erst vollständig davon überzeugt sein, dass es sich um das Higgs-Boson handelt, wenn das Ereignis wiederholt werden könnte...
    • Gute Frage, jedes Experiment und jede wissenschaftliche Entdeckung erfährt ja in der Tat seine Gültigkeit nur durch seine Reproduzierbarkeit. Das gilt selbstverständlich auch speziell für alle Experimente am CERN!

      Momentan sind wir weit davon entfernt, von der Entdeckung des Higgs-Bosons zu sprechen. Es wurde zwar definitiv ein neues Teilchen entdeckt, aber ob es sich dabei tatsächlich um das vorhergesagte Higgs-Boson handelt, muss jetzt noch in den nächsten Monaten durch eine verstärkte Datennahme herausgefunden werden. Allein ATLAS hat zwar seit 2010 bis dato etwa 800 Billionen Kollisionen aufgenommen, um den tatsächlichen Massenbereich aber noch genauer eingrenzen zu können, muss man sich jetzt eben gezielt auf den Bereich von 125GeV konzentrieren.

      Prinzipiell ist die Wiederholung und Überprüfbarkeit des Higgs-Experimentes am LHC dadurch gegeben, dass es zwei unabhängige Experimente gibt - ATLAS und CMS. Beide haben unabhängig voneinander die Aufgabe, die diversen Zerfallskanäle des postulierten Higgs-Bosons zu überprüfen um dann Rückschlüsse auf das Ursprungsteilchen zu ziehen. Erst wenn die Ergebnisse beider Experimente miteinander übereinstimmen, kann man tatsächlich von einer Entdeckung sprechen.
    • Und noch eine Ergänzung:
      Es gab gar nicht "das Experiment". Die Entdeckung des neuen Teilchens ist das Ergebnis von (fast) kontinuierlicher Datennahme über 15 Monate von März 2011 bis Juni 2012. So bestätigen die Daten von 2012 zum Beispiel, was in 2011 gemessen wurde. Und wir werden weiter messen: noch 6 Monate in 2012, dann erst Mal 2 jahre Pause und dann noch ca 15 Jahre(!) bei höherer Strahlenergie von 2015-2030. Erst mit diesen Daten werden wir sicher sein, was wir da überhaupt gefunden ist, was für eine Art Higgs-Teilchen es ist, und ob es vieleicht noch andere Higgs-Teilchen gibt.