Warum gibt es kaum Antimaterie im Universum?

    • Warum gibt es kaum Antimaterie im Universum?

      ------------------------------------------------
      Die FAQ wird kontinuierlich verbessert und erweitert – und Du kannst dabei mitmachen!
      Findest du eine Antwort unverständlich oder fehlt ein wichtiger Aspekt? Dann antworte auf das jeweilige Thema.
      Die Antwort wird dann entsprechend verbessert.

      The post was edited 2 times, last by mkuhar ().

    • Antwort (Entwurf)

      Kurz nach dem Urknall, mit dem unser Universum begann, gab es der Theorie nach genauso viel Materie wie Antimaterie.
      Dann dürfte es heute aber keine von beiden mehr geben, da sich Materie und Antimaterie gegenseitig vernichten.
      Aber wir existieren! Also muss kurz nach dem Urknall wohl einen Überschuss an Materie entstanden sein.
      Niemand weiß, woher dieser Unterschied zwischen Materie und Antimaterie kommt.

      Um mehr darüber zu erfahren, versuchen Forscher, mithilfe von Teilchenbeschleunigern Antimaterie herzustellen.
      Der Rekord liegt bisher bei 309 Antiwasserstoffatomen, die man am CERN fast 17 Minuten lang stabil halten konnte.
      Mithilfe solcher und anderer Versuche erforschen Physiker bestimmte Aspekte der schwachen Kernkraft,
      die den Unterschied erklären könnten.
      In absehbarer Zeit sollte es also möglich sein, die Frage nach dem Verbleib der Antimaterie zu klären.

      The post was edited 1 time, last by mkuhar ().

    • Hallo,

      sollte man nicht auch das Experiment LHCb erwähnen? Dessen Hauptziel ist doch die Erforschung der Asymmetrie zwischen Teilchen und Antiteilchen (genauer: CP-Verletzung bei B-Mesonen - na ja, das allgemeinverständlich zu erklären, dürfte schwierig werden ;) ; aber man muss ja nicht ins Detail gehen...)

      Und eine kleine Korrektur noch: im zweiten Satz sollte "dürfte" stehen, nicht "müsste" - oder?

      Gruß,
      Björn